Mitteilungen/E-Books on Demand bei den Bibliotheken Schaffhausen

Aus Admin Kuhn GmbH
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo des Dokumentenlieferdienstes E-Books on Demand / EOD

E-Books on Demand / EOD (auch: eBooks on Demand) ist ein kostenpflichtiger Dokumentenlieferdienst im Rahmen des EU-Projektes Digitisation-on-Demand / DOD, der die Bestellung vollständiger elektronischer Kopien von urheberrechtsfreien Büchern ermöglicht. Derzeit (2016) bietet eine zunehmende Zahl von inzwischen 40 Bibliotheken aus 12 europäischen Ländern EOD an, darunter auch die Bayerische Staatsbibliothek und die Universitätsbibliothek Regensburg, welche mit SISIS-Sunrise arbeiten.

Als dritte SISIS-Sunrise-Bibliothek bieten seit dem 17. August 2016 auch die Bibliotheken Schaffhausen (in Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Zürich) diesen Dienst über den lokal installierten Touchpoint an. Konkret wurde das in Zusammenarbeit mit der Admin Kuhn GmbH folgendermassen umgesetzt.

EOD-Link "Jetzt digitalisieren"

1. Im Touchpoint der Bibliotheken Schaffhausen (BISCH ONLINE) gefundene Medien werden in der Trefferliste und im Einzeltreffer als digitalisierbar angezeigt, wenn sie alle folgende Bedingungen erfüllen:

  • Das Erscheinungsjahr muss vor 1900 liegen
  • Das Medium darf kein Periodikum sein
  • Das Medium darf keine übergeordnete Aufnahme sein
  • Das Medium darf nicht bereits digitalisiert oder selber ein über EOD digitalisiertes Medium sein

2. Ein Klick auf den EOD-Link "Jetzt digitalisieren" öffnet in einem neuen Reiter des Webbrowsers die Bezahlseite der Zentralbibliothek Zürich, wo angegeben werden kann, ob man das Medium nur als PDF-Datei oder auch als ausgedrucktes Exemplar (Reprint) bestellen möchte. Die Bezahlung ist über Kreditkarte (Visa, Mastercard, Diners Club), Maestro oder Paypal möglich. Die Kosten setzen sich aus einem Grundbetrag sowie einem Betrag pro digitalisierter Buchseite zusammen.

Bestelloptionen samt den über Z39.50Z39.50 ist ein verbindungsorientiertes Netzwerkprotokoll, das im Bibliothekswesen als Standard zur Abfrage von bibliografischen Informationssystemen verwendet wird. Nachfolger von Z39.50 ist das HTTP-basierte Protokoll Search Retrieve via URL / SRU. ermittelten Titeldaten

3. Anhand der im Bestell-Link mitgelieferten Katalognummer ermittelt die Zentralbibliothek Zürich das Medium via Z39.50Z39.50 ist ein verbindungsorientiertes Netzwerkprotokoll, das im Bibliothekswesen als Standard zur Abfrage von bibliografischen Informationssystemen verwendet wird. Nachfolger von Z39.50 ist das HTTP-basierte Protokoll Search Retrieve via URL / SRU.-Schnittstelle bei den Bibliotheken Schaffhausen. Der Besteller kann hier die Art der Lieferung (Download bzw. CD/DVD-ROM) festlegen und Anmerkungen hinterlegen.

4. Aufgrund der entstehenden Kosten muss sich der Besteller anschliessend authentifizieren und die Bestellung bestätigen. Das Digitalisat wird ihm dann innerhalb von 1-2 Wochen in der gewünschten Form zugesandt.

5. Das erstellte Digitalisat im PDF-Format wird ausserdem auch an die Bibliotheken Schaffhausen übermittelt, welche gemäss den EOD-Projektrichtlinien dazu verpflichtet sind, dieses zu archivieren. Das Medium wird von der Katalogisierungsabteilung in den Katalog aufgenommen und mit dem Zugriffs-URL versehen. Zusätzlich werden das digitalisierte Medium und auch das Original gekennzeichnet, damit sie im Touchpoint nicht als digitalisierbar angezeigt werden (da sie zwar alle übrigen Bedingungen aus Punkt 1 erfüllen, aber bereits digitalisiert sind).

6. Schliesslich wird das Digitalisat auf dem Webrechner der Bibliotheken Schaffhausen abgespeichert, damit es beim Klick auf den URL auch tatsächlich im PDF-Betrachter des Webbrowsers angezeigt oder mit einem Rechtsklick und "Ziel speichern unter..." auf dem eigenen Rechner abgespeichert werden kann.

Beispiel

Ein Beispiel für eine solche PDF-Datei ist das Digitalisat der "Studien über die Staatsumwälzung des Kantons Schaffhausen im Jahre 1798" (1865) von Martin Wanner.

Katalogdatenexport für EOD

Der Dokumentenlieferdienst EOD unterhält auch den eigenen Katalog EOD Search auf der Grundlage der Open Source-Software Vufind, über welchen eine bibliotheksübergreifende Suche in rund 6.6 Millionen digitalisierbaren Datensätzen von 37 Bibliotheken möglich ist (Stand: 11. November 2016).

Bei den Bibliotheken Schaffhausen gibt es derzeit rund 6'500 digitalisierbare Medien (die also den im vorigen Abschnitt unter Punkt 1 erwähnten Kriterien entsprechen). Diese werden der Einfachheit halber allnächtlich vollständig aus SISIS-Sunrise entladen, dies erfolgt mittels ENTLMASS über den Konverter "SisisToMarcJeromeXml". Aufgrund inhärenter Fehler dieses Konverters findet eine zusätzliche Prüfung auf wohlgeformtes XML statt, bevor die Daten an den FTP-Rechner von EOD übermittelt werden. Dort werden sie dann automatisch in den den Katalog "EOD Search" geladen, wobei die bisher vorhandenen Daten überspielt werden.

Einige Bildschirmkopien

Weblinks

Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
country DE.gif Wikipedia ger E-Books on Demand / EoDwbm Enzyklopädischer Artikel
country AT.gif EOD Konsortium ger Books2Ebookswbm Offizielle Homepage
country AT.gif EOD Konsortium ger EOD Searchwbm Suche im EOD-Katalog

Ein Kurzfilm gibt einen Überblick über den EOD-Service. Eine ausführliche Beschreibung von EOD und einer Bestellung über EOD bieten die folgenden Anleitungen in Videoform.

Ausserdem wurde zur Information ein Beispiel-E-Book im PDF-Format erstellt.