Koha/Migration der Gemeindebibliothek Neuhausen von Winmedio zu SISIS-Sunrise

Aus Admin Kuhn GmbH
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der folgende Bericht erschien im Newsletter "Neues von Admin Kuhn (November 2015)".



Die Gemeindebibliothek Neuhausen arbeitete bisher mit dem in der Schweiz weit verbreiteten Bibliothekssystem Winmedio.net 2.3.18. Die Installation befand sich dabei ohne Möglichkeit des direkten Systemzugriffs direkt beim Hersteller - die "Cloud" hatte hier also keineswegs nur Vorteile. Die Bibliothek besitzt knapp 1'600 Benutzer und rund 12'700 Titelaufnahmen. Da sie sich als neue Zweigstelle an die Bibliotheken Schaffhausen anschliessen wollte, musste eine Migration der vorhandenen Daten zum dort eingesetzten System SISIS-Sunrise durchgeführt werden.

Die Bibliotheken Schaffhausen arbeiten bereits seit über 20 Jahren mit Bibliothekssoftware der Firmen SISIS bzw. OCLC, gegenwärtig mit SISIS-Sunrise V4.2 samt Touchpoint V1.9. Die Bibliothek besass bisher zwei Zweigstellen mit rund 18'000 Benutzern und 170'000 Titelaufnahmen. Damit waren bereits ein ausreichend leistungsfähiger virtueller Rechner (betreut vom kantonalen Informatikunternehmen, KSD) und ein funktionstauglich konfiguriertes Bibliothekssystem vorhanden, sodass die Hauptarbeit in der Umsetzung der Neuhausener Bibliotheksdaten bestand.

Testrechner und Testdaten

Für den Zugriff auf die in Neuhausen lokal verwendete Winmedio-Oberfläche richtete die KSD die Möglichkeit des Zugangs via Vmware Horizon Client ein, sodass ich die Bibliotheksdaten also nicht nur in Form einzelner Tabellen, sondern auch in Anwendersicht betrachten konnte.

Zu Testzwecken stellte die KSD einen Klon des produktiven Rechners der Bibliotheken Schaffhausen zur Verfügung. Auf diesem wurden alle unnötigen Dienste deaktiviert, um ihn ausschliesslich zum Testen der von Winmedio zu SISIS-Sunrise migrierten Daten zu verwenden.

Da in Winmedio keine befriedigenden Exportfunktionen vorhanden waren, mussten die Daten aus einem vom Hersteller Predata zur Verfügung gestellten Microsoft SQL Server-Datenbankdump extrahiert werden.

Konfiguration SISIS-Sunrise

In SISIS-Sunrise waren ausser der neuen Zweigstelle "Gemeindebibliothek Neuhausen" insbesondere auch eigene Benutzergruppen, eigene Medientypen und eigene Systematiknummern anzulegen.

Die Zweigstellen- und die Medientypbezeichnungen war zudem auch in der Touchpoint-Konfiguration einzutragen.

Datenmigration

Als zu migrierende Daten wurden die folgenden Datenarten bestimmt:

  • Benutzerdaten
  • Titel- und Exemplardaten
  • Ausleihdaten

Da der Hersteller wie in solchen Fällen üblich keine Hilfestellung bei der Migration bot, mussten die in den 122 Winmedio-Tabellen gefundenen Daten spaltenweise analysiert und in einer Konkordanz den in SISIS-Sunrise vorhandenen Tabellenfeldern bzw. MAB-Kategorien zugeordnet werden. Anschliessend wurden entsprechende Migrationsskripte für die einzelnen Datenarten geschrieben.

In Zusammenarbeit mit dem teils bei den Bibliotheken Schaffhausen, teils bei der Gemeindebibliothek Neuhausen arbeitenden Bibliotheksleiter wurden bei dieser Gelegenheit umfangreiche Datenbereinigungen händischer und automatischer Art durchgeführt. Dabei waren seine bereits vorhandenen Anwenderkenntnisse beider Bibliothekssysteme ungemein wertvoll.

Benutzerdaten

Die hauptsächlich in der Winmedio-Tabelle "Adresse" vorliegenden Benutzerdaten wurden von unerwünschten Zeichen gesäubert, in UTF-8 umgewandelt, den jeweiligen Tabellenfeldern in SISIS-Sunrise zugeordnet und mittels dbtool in die Datenbank geladen.

Da zukünftig ein gemeinsamer Benutzerausweis vorgesehen ist, wurde für alle Neuhausener Benutzer, welche bereits in den Bibliotheken Schaffhausen eingeschrieben waren (und umgekehrt), ein Eintrag ins Notizbuch gemacht, um das spätere Zusammenführen dieser Benutzerdaten zu vereinfachen. Da Neuhausen und Schaffhausen direkt aneinander grenzen, handelte es sich dabei um immerhin 340 Benutzer mit Ausweisen beider Bibliotheken.

Normdaten

Die in Winmedio vorhandenen Normdaten wurden zwar in den Titeldatensätzen belassen, jedoch wegen zu grosser Unterschiede nicht in die Normdateien der Bibliotheken Schaffhausen übernommen bzw. nicht damit abgeglichen. Die neue Zweigstelle "Gemeindebibliothek Neuhausen" wird künftig die bei den Bibliotheken Schaffhausen gebräuchliche Art der Beschlagwortung verwenden.

Titel- und Exemplardaten

Die in Winmedio über mehrere Tabellen verteilten Titel-, Exemplar- und Normdaten (für Schlagwörter, Dezimalklassifikation und Stoffkreise) wurden in UTF-8 umgewandelt, mit Hilfe eines selbst geschriebenen Konverters zusammengeführt und feldweise in SISIS-MAB umgesetzt, wobei für die Exemplardaten die MAB-Pseudokategorien ab Kategorie 9900 verwendet wurden. Anschliessend wurden die umgesetzten Daten über den IMXAbkürzung in SISIS-Sunrise für "Import / Export".-Client in die SISIS-Sunrise-Datenbank geladen und invertiert.

Damit nicht alle neu aufgenommenen Datensätze automatisch auf's Geschäftsgangkonto verbucht wurden, wurde der entsprechende Parameter für die Dauer dieses Vorgangs deaktiviert.

Ausleihdaten

Abschliessend wurden die Daten der rund 2'200 relevanten Ausleihdatensätze (Benutzernummer, Fälligkeits-, Ausleih-, Rückgabedatum usw.) aus der Winmedio-Tabelle "Ausleihen" extrahiert und den entsprechenden Tabellen in SISIS-Sunrise zugeordnet, sodass sie mit dbtool in die Daten-bank geladen werden konnten.

Bestehende Vormerkungen wurden der Einfachheit halber nachträglich händisch übernommen.

Touchpoint

Abschliessend war noch der Solr-Index für Touchpoint neu aufzubauen, damit die neu geladenenen Titel- und Exemplardatensätze auch im Schaffhauser Bibliotheks-OPAC BISCH ONLINE zu finden waren.

Fazit

Die Gemeindebibliothek Neuhausen war die erste Bibliothek, die von Winmedio zu SISIS-Sunrise wechselte - in der Vergangenheit war bisher nur der umgekehrte Fall vorgekommen. Am 23. November 2015 ging die neue Zweigstelle "Gemeindebibliothek Neuhausen" der Bibliotheken Schaffhausen wie geplant mit SISIS-Sunrise in Betrieb.

Und als nächstes steht bereits das Update auf SISIS-Sunrise V4.4 und Touchpoint V2.1 an, das aufgrund der Zweigstellenmigration bisher zurückgestellt worden war.

Für mich als Dienstleister war es spannend, ein neues Bibliothekssystem (oder zumindest dessen Datenstruktur) kennenzulernen und mich auch einmal mit den Fragen zu beschäftigen, wie ich fremde Daten in SISIS-Sunrise hineinbekomme - normalerweise beschäftige ich mich ja eher damit, Daten zwischen SISIS-Sunrise-Systemen auszutauschen oder aber Daten aus SISIS-Sunrise-Systemen zu extrahieren, um sie in fremden Systemen verfügbar zu machen.